HAPPICH GmbH beteiligt sich an Johann Feldmann GmbH Im Busmarkt neue Türen öffnen
23.03.2012

Wuppertal/Velbert, März 2012. HAPPICH steigt bei Feldmann ein.

Der führende Innenausstatter für Nutz- und Spezialfahrzeuge in Wuppertal und der hoch spezialisierte Hersteller und Entwickler von Hightech-Bustürsystemen in Velbert nehmen ab April 2012 offiziell ihre Zusammenarbeit auf. Mit ihrem neu gegründeten Gemeinschaftsunternehmen, der Feldmann-HAPPICH GmbH, wollen sie weiterhin Türsystem-Standards, aber auch schnelle individuelle Türlösungen für namhafte Hersteller anbieten.

Manchmal liegt das Gute ziemlich nah - in diesem Fall keine 20 Kilometer. So nahe beieinander befinden sich die Zentrale des Innenausstatters für Nutzfahrzeuge HAPPICH in Wuppertal und die Entwicklungs- und Produktionsstätte für Bustürsysteme Feldmann in Velbert. Jetzt bilden sie das Gemeinschaftsunternehmen „Feldmann-HAPPICH GmbH“. Und das aus gutem Grund.

Klare Arbeitsteilung

Während der Feldmann-Unternehmensteil sich mit seinen Mitarbeitern weiterhin auf die Entwicklung und Produktion von Standard- Türsystemen sowie Speziallösungen für namhafte Bushersteller konzentriert, stellt HAPPICH als führender Innenausstatter von Nutz- und Spezialfahrzeugen seinen Marktzugang mit seinen über Jahrzehnte gewachsenen
Vertriebsstrukturen zur Verfügung.
„Mit seinem Know-how von 25 Jahren Entwicklung und modernster Produktionstechnologie
von Fahrzeugtüren ist Feldmann bestens aufgestellt, doch die HAPPICH-Vertriebslogistik ist für uns unerreichbar.“
freut sich Thomas Wegert, Geschäftsführer Technik und Entwicklung von Feldmann.
Mit dem Zusammenschluss produziert Feldmann Türsysteme exklusiv für HAPPICH, während HAPPICH hierfür exklusiv den Vertrieb übernimmt.

Gute Verbindung

Beide Unternehmen verbindet manches. Beide sind inhabergeführte Traditionsunternehmen. HAPPICH wurde 1924 in Wuppertal Elberfeld, die Johann Feldmann GmbH 1941 in Velbert gegründet. Beide sind in derselben Region und Branche zuhause und stellen hohe Ansprüche an ihre eigene Innovationsfähigkeit und an die Qualität ihrer Produkte.

Standards und Specials „Made in Germany“

Als Systemhaus mit einem traditionellen Schwerpunkt auf Komponenten und Schließsysteme für Busse lag es für HAPPICH nahe, sein Produktportfolio um Türsysteme mit Feldmann als Gemeinschaftsunternehmen zu erweitern.
„Von seiner technischen Expertise her ist Feldmann für uns der bestmögliche Partner, ein Top-Entwickler in der Türentechnologie, der neben bewährten Standards den Herstellern schnell individuelle Lösungen liefern kann, aber auch anschließend eine kompetente Nachbetreuung bietet. Das ist ein großes Plus.“ so Christian Diehl, Programm-Manager und langjähriger Projektleiter bei HAPPICH, der jetzt für die Kooperation mit Feldmann verantwortlich ist.

Nachdem HAPPICH Ende 2011 erstmals auch Klimatechniksysteme für Busse und Sonderfahrzeuge neu anbietet, nimmt der führende Innenausstatter für Nutz- und Spezialfahrzeuge jetzt mit Bustürsystemen auch mit Blick auf den globalen Markt erneut ein weiteres Systemprodukt in sein Portfolio auf. Die neue Produktpalette ist komplett „Made in
Germany“ und umfasst Innenschwenktüren und Außenschwenktüren ebenso wie Schwenkschiebetüren - übrigens auch für Straßenbahnen und U-Bahnen.

Video: Competence in vehicle doors.
www.website-check.de