Zum Hauptinhalt springen

P-DPCD - Verfahren

führend im Duroplast-Gießverfahren

Von der Idee über das Werkzeugdesign und Herstellung, von Prototypen und Vorserien bis zur Serienfertigung. Unsere Konstrukteure arbeiten Hand in Hand gemeinsam mit der Produktionsabteilung und durch diese Zusammenarbeit besteht ein intensiver Austausch von Know-how und Technologie.
HAPPICH gewährleistet Ihren Kunden schnelle, effiziente und kostengünstige Lösungen im Bereich Werkzeugdesign, Werkzeugherstellung und Fertigung im P-DPCD Verfahren.

NEU im Programm - Einhausungen für Filteranlagen für Luftreinigung

Interesse geweckt?

 

Kontaktieren Sie uns per Telefon oder E-Mail


Carlos Santos
Mobil: +49 160 7425657

carlos.santos@happich.de

WAS ist P-DCPD?

  • P-DCPD ist ein Kunststoff, der auf der Reaktion von DiCycloPentaDiene monomer basiert.
  • Der Kunststoff ist ein ungefülltes Duroplast-Material, das sich durch sehr hohe Schlagfestigkeit auszeichnet.
  • Das Material behält die hohe Schlagfestigkeit auch bei extremen Außentemperaturen von - 40  bis + 130 Grad Celsius.

WIE wird P-DCPD verarbeitet?

  • Verarbeitung erfolgt durch RIM-Niederdruckeinspritzung (Reaction Injection Molding) ähnlich einem Gießverfahren.
  • Der Prozess findet bei niedrigen Temperaturen und niedrigem Druck statt.
  • Der Einsatz von einfachen Aluminiumwerkzeugen ist dadurch möglich.

WANN - “Processing window“?

  • Ausgehend von einer Kosten- / Nutzen-Analyse ist der Einsatz von P-DCPD optimal für kleine und mittlere Serien (von ein paar Hundert bis zu 10.000 Teilen pro Jahr).
  • Der Prozess bietet einen guten Kompromiss zwischen Werkzeug-/bzw. Betriebsmittelinvestition und Bauteilpreis.

WARUM - USP´s?

  • Unser Alleinstellungsmerkmal (USP) liegt im Material und im Produktionsprozess zugleich.
  • Der Produktionsprozess bietet große Entwurfsfreiheit “Designer Friendly“  bei großen und komplexen Bauteilen.
  • Die Zykluszeit beträgt im Schnitt 5 bis10 Minuten, somit ist es möglich ein Werkzeug mehrfach für verschiedene Größen und Formen einzusetzen.
  • Das Material zeichnet sich durch sehr hohe Schlagfestigkeit aus.
  • Der Produktionsprozess weist hohe Wiederholgenauigkeit aus, dadurch ist er CPK-fähig (Prozessfähigkeitsindizes).
  • Das fertige Produkt zeigt hervorragende Eigenschaften sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Temperaturen ( - 40 bis + 130 Grad Celsius).

WOFÜR - welche Anwendungen?

  • Die im P-DCPD Prozess gefertigten großflächigen Bauteile kommen insbesondere bei Anwendungen im Agrar-, Baumaschinen-, LKW- und BUS-Bereich erfolgreich zum Einsatz.
  • Die Hauptanwendung sind Außenverkleidungs- und Karosserieteile.
  • Durch die hervorragenden Materialeigenschaften entsteht auch bei den neuen Märkten (z.B. Windkraftindustrie) und neuen Anwendungen (z.B. Elektroladesäulen) ein großes Interesse an P-DCPD.

Ihr Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns per Telefon oder E-Mail


Carlos Santos
Mobil: +49 160 7425657

carlos.santos@happich.de